Akademie

Obwohl wir wissen, dass wir auch für unser Seelenheil selbst verantwortlich sind, verbringen wir mehr Zeit damit unseren Körper im Fitness Studio zu stählen, als uns einmal in der Woche Zeit für ein Seelen-Training zu nehmen. Wir stärken unseren Rücken, um den Bandscheibenvorfall zu vermeiden, nicht jedoch unsere Fähigkeiten, der Seele Aufmerksamkeit, Pflege und Tiefe zu geben. Fähigkeiten, welche uns ermächtigen würden, verbundener mit uns sowie mit den anderen und der Welt zu sein.

Dabei ist das Wissen da.
Seit den Anfängen der Psychologie sind mehr als 100 Jahre vergangen. Wissenschaftler wie Irvin Yalom teilen Entfremdungen, welche der Seele zu schaffen machen, in drei Bereiche ein: Ich mit mir Selbst. Ich und die anderen. Ich und die Welt.

  •  Ich mit mir Selbst: Wir können uns selbst gut wahrnehmen; Gefühl und Verstand versöhnen und entschieden handeln.
  • Ich und die Anderen: Wir können beziehungsfähiger sein und gewaltfrei kommunizieren.
  • Ich und die Welt: Und wir können re-ligiös sein, wenn wir mögen. Wir sind Teil von etwas Ganzem und re-(wieder) ligion (Verbinden) ist der Vorgang, eine Entfremdung von diesem Ganzen aufzulösen. Selbst-Verantwortung heißt denn auch zu entscheiden,  ob und mit welchem „großen Ganzen“, bzw. wie man re-ligiös ist.

In einzelnen Seminaren und Gruppen mit regelmäßigen Treffen geht es um gemeinsames Lernen auf Augenhöhe; nicht um die Lösung von individuellen Problemen. Es geht darum, Wissen und Fähigkeiten zu vermitteln. Fähigkeiten zur Entschiedenheit und Liebe. Ein Fitnesstraining für die Seele. Das Training besteht aus Impuls-Vorträgen. zu wissenschaftlichen Erkenntnissen und Übungen.

Gruppen starten in Hamburg jeweils sobald genügend Teilnehmer angemeldet sind. Der Einstieg in laufende Gruppen ist möglich.

Kontaktadresse für Gruppen und Seminare: info@gg2-akademie.de.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>